Winterliche Spekulatius-Pancakes

Es ist mal wieder an der Zeit für ein kleines Frühstücksrezept, oder was meint ihr? Unter der Woche esse ich erst im Büro. Da gibt es meistens leckere Overnight-Oats oder einfach Brot. Je nachdem ob mir gerade nach süßlich oder herzhaft ist. Am Wochenende darf es dann gerne etwas mehr und ausgefallener sein. Klassisch gibt es Brötchen, ein Frühstücksei, etwas Obst und leckeren Aufschnitt. Aber manchmal müssen es auch ganz einfach Pancakes sein.

Passend zur Winterzeit darf es auch geschmacklich etwas mehr in die weihnachtliche Richtung gehen. Und Spekulatius ist doch sicher nicht nur bei mir eine der ersten Dinge, die ich mit Weihnachten verbinde, oder? Die Pancakes brauchen nur relativ wenige Zutaten, was ich super finde, wenn man sich spontan für eine kleine Backaktion entscheidet. Und Spekulatius und Kardamom hat man zur Weihnachtszeit meistens auch in der Küche.

Rezept für 2-3 Portionen

  • ca. eine handvoll Spekulatiuskekse
  • 100 gr Mehl
  • 3 EL brauner Zucker
  • Prise Salz
  • 2 Eier
  • ca. 100 ml Milch (eventuell etwas mehr)
  • 1 Msp. Backpulver
  • Prise geriebener Kardamom
  • 1 El Koksöl oder Butter

Zubereitung:

  1. Spekulatius fein mahlen (zum Beispiel in einen Beutel geben und mit einem Kochlöffel plattklopfen oder einfach mit den Händen zerkrümeln).
  2. Spekulatius mit dem Mehl, dem Backpulver, dem Zucker, Kardamom und einer Prise Salz vermischen.
  3. Die Eier und etwas Milch der Mehl-Spekulatius-Mischung zugeben. Nach und nach mehr Milch unterrühren, bis der Teig die gewünschte Konsistenz (so fest, dass die Masse gerade noch vom Löffel läuft) hat.
  4. Ein Pfanne mit etwas Koksöl (oder Butter) erhitzen. Circa anderthalb Esslöffel Teig in die Pfanne geben. Schlägt der Pancake kleine Blasen, einmal wenden und zu Ende braten. Der Teig sollte dabei etwas aufgehen. Mit allen Pancakes so verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Je nach Größe der Pancakes solltet ihr am Ende 6-8 kleine Küchlein haben.
  5. Pancakes beliebig servieren. Zum Beispiel mit Früchten wie Orangenfilets, Banane, Apfel oder Beeren.

Lass es euch schmecken und eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: